European Museum of the Year Award für das Salzburg Museum Neue Residenz

 

Am 9. Mai 2009 wurde das Salzburg Museum Neue Residenz im türkischen Bursa mit dem "European Museum of the Year Award 2009" ausgezeichnet.

Insgesamt hatten sich 52 Museen aus 25 europäischen Ländern um diese höchste Auszeichnung für Museen, die vom European Museum Forum (EMF) ausgeschrieben wird, beworben. Seit dem Jahr 1977 wird der Europäische Museumspreis unter der Patronanz Ihrer Majestät Königin Fabiola von Belgien und unter der Schirmherrschaft des Europarates von einer unabhängigen Jury jährlich an neu errichtete oder umgestaltete Museen aus ganz Europa vergeben.

Klicken um Bild zu vergrößern
"The Egg" von Henry Moore
Klicken um Bild zu vergrößern
Die Auszeichnungsurkunde
Klicken um Bild zu vergrößern
Preisverleihung in Bursa: Wim van der Weiden (Jury-Vorsitzender), Peter Husty, Esra Ipek-Kraiger und Erich Marx (Salzburg Museum), Recep Altepe (Bürgermeister von Bursa)
Klicken um Bild zu vergrößern
Die Mitarbeiter/innen des Salzburg Museum mit dem Preis im Hof der Neuen Residenz (Foto: A. Hechenberger)

Die Auszeichnung

Mit dem Gewinn des "European Museum of the Year Award" befindet sich das Salzburg Museum in bester Gesellschaft namhafter europäischer Museen: In den vergangenen Jahren haben u.a. das Guggenheim-Museum in Bilbao (2000), das Victoria and Albert Museum - British Galleries in London (2003), das Niederländische Freilichtmuseum in Arnheim (2005) oder das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven (2007) den Titel "Europas Museum des Jahres" getragen. 2008 durfte sich das KUMU Art Museum im estnischen Tallinn über den Titel freuen. Es ist allerdings das erste Mal in der 32-jährigen Geschichte des Preises, dass ein österreichisches Museum diese Auszeichnung erhält.

Für die Dauer von einem Jahr erhält das jeweils mit dem europäischen Museumspreis ausgezeichnete Haus die Skulptur "The Egg" von Henry Moore als Leihgabe. Die Bronzeskulptur "The Egg" wird nun als sichtbares Zeichen für das beste Museum in Europa ein Jahr lang im Salzburg Museum ausgestellt sein.

 

Begründung der Jury für das Salzburg Museum

Das Museum eröffnete im Jahr 2007 in der Neuen Residenz, die um 1600 von Erzbischof Wolf Dietrich errichtet wurde und sich im Zentrum der Salzburger Altstadt befindet. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und die Architekten haben im Hinblick auf die Restaurierung und Adaptierung für Museumszwecke unter Einbeziehung zeitgemäßer architektonischer Elemente hervorragende Arbeit geleistet.

Das Museumsmanagement war unmittelbar eingebunden in die Planung der technischen Systeme - unter Einbeziehung von neuester LED-Beleuchtung und nachhaltiger Klimatisierung des Gebäudes. Sowohl die Ausstellungsarchitektur, als auch die audiovisuellen und multimedialen Komponenten sind von sehr hoher Qualität und Kreativität, ohne dabei aufdringlich zu sein. Der Inhalt der Dauerausstellung "Mythos Salzburg" ist selbstkritisch und couragiert. Die wechselnden Ausstellungen im Bereich "Salzburg persönlich" präsentieren jeweils neun von insgesamt 200 ausgewählten Salzburger Persönlichkeiten und bieten dem Besucher vielerlei anregende und interessante Informationen.

Das originelle Konzept der "Kinder Welt" besteht nicht nur aus einer geheimnisvollen Tour durch das Museum mit speziellen Stationen, an denen die Kinder - angeleitet durch das Begleitheft - Aktivitäten durchführen können. Darüber hinaus gibt es in der Ausstellung versteckte Räume, die ausschließlich für Kinder zugänglich sind.

Das Museumsmanagement ist sehr engagiert und die gut ausgebildeten und motivierten Mitarbeiter des Besucherservice sind ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Unsere Juroren fanden, dass dieses Museum ein ausgezeichnetes Beispiel für eine Vielzahl von Qualitäten darstellt, die sowohl aus museologischer, als auch aus Sicht der Besucher in höchstem Maße überzeugen.

 

 

>>> Stellungnahmen zum European Museum of the Year Award 2009

>>> Mitglieder der Jury für den EMYA 2009

>>> Liste der für den EMYA 2009 nominierten europäischen Museen

>>> http://www.europeanmuseumforum.eu/

 

Besuche uns auf Facebook