Umbau der Neuen Residenz  

 

Der nach historischem Vorbild prachtvoll gefärbelte Innenhof

Ende Juni 2005 zeigte sich das Ergebnis (siehe Fotos) eines mehrjährigen Prozesses des Umbaus der Neuen Residenz für das Salzburger Museum Carolino Augusteum.

1997 hatte die Landesregierung sich dafür ausgesprochen, den Trakt rund um den ersten Innenhof der Neuen Residenz dem Museum zu widmen. Der internationale Architektenwettbeweb 1999 scheiterte an inhaltlichen und formalen Fehlern. Im Jahr 2000 wurde unter dem neuen Direktor Erich Marx ein Neustart begonnen. Die Salzburger Architekten Kaschl/Mühlfellner gingen als Sieger aus dem Verhandlungsverfahren hervor und wurden im April 2002 mit der Planung beauftragt. Im November 2003 begannen die Bauarbeiten, die Mitte 2005 abgeschlossen waren.

2006 wurde die große Ausstellung Viva! MOZART gezeigt, die bis 7. Jänner 2007 von rund 220.000 Menschen besucht wurde. Ab 1. Juni 2007 konnte das neue Salzburg Museum seine Pforten für das Publikum öffnen.

 

 

 
Nord-Fassade mit Mozartdenkmal


Ost-Fassade Kaigasse, mit dem Kapuzinerkloster im Hintergrund