an/sammlung
an/denken

Ein Haus und seine Dinge
im Dialog mit zeitgernössischer Kunst

Sonderausstellung im SMCA-Haupthaus               
vom 24. Juni bis 25. September 2005

Begleitprogramm 

1. und 2. Juli 2005:
"… zu kurz, um sie aufzuheben". Eine Veranstaltung rund ums Sammeln, Aufheben und Wegwerfen

PROGRAMM

Freitag, 1. Juli

11.00-13.00 Uhr:
Begrüßung
Hintergründe einer Ausstellung und anschließender Rundgang. Cornelia Meran (Kuratorin I Wien und Salzburg)

13.00-14.00 Uhr:
Mittagspause

14.00-18.00 Uhr:
Karl Josef Pazzini (Bildtheorie / Bildende Kunst und Psychoanalytiker I Universität Hamburg) Sammeln: Anhäufung, Einverleibung, Lust, Verzögerung, Vorbereitung, Angst, Schulung der Aufmerksamkeit, Voraussetzung des Tauschs …
Was sammeln Sie? Gesprächsleitung Karl Josef Pazzini und Gottfried Fliedl

Samstag, 2. Juli

9.00-10.30 Uhr:
Alltagskultur im Museum. Susanne Breuss (Kulturwissenschafterin I Wien Museum)

10.30-10.45:
Pause

10.45-12.00:
"… die Macht des Faktischen …" Walter Kirpicsenko/Alexander Klose (Gestalter I Wien)

12.00-13.00 Uhr:
Mittagspause

13.00-14.00 Uhr:
Künstlerische Verfahren zur Präsentation einer Sammlung. Kurt Kaindl (Fotograf und Medienwissenschafter I Salzburg)

14.00-14.30 Uhr:
Pause

14.30-15.30 Uhr:
Der Fundus als Erbe - was tun? Podiumsdiskussion mit Susanne Breuss, Erich Marx (angefragt), Cornelia Meran, Karl-Josef Pazzini und Gottfried Fliedl

15.30-16.00 Uhr:
Schlussbetrachtung

Moderation: Susanne Breuss, Bettina Habsburg-Lothringen und Gottfried Fliedl

 

28. August 2005, 11 Uhr, Haupthaus:

Karl Merkatz liest literarische Texte zum Sammeln und Wegwerfen
















     
7