Geschenkt!
Neues für die Spielzeugsammlung des SMCA
 

Sonderausstellung im Bürgerspital
1. März bis 30. April 2004



Puppen; Schenkung (2003) von Frau Eva Einfalt

Märklin Eisenbahn; Anonyme Schenkung 

Auf Dachböden oder in Kellern wiederentdeckt, jahrelang in Vitrinen oder am heimischen Sofa gehegt und gepflegt, fanden die spielerischen Schätze dieser Ausstellung, die so manches Sammlerherz höher schlagen lassen würden, im Spielzeugmuseum ein neues Zuhause.

 

Zum Teil abgenützt und bespielt, haben die gezeigten Objekte in der kindlichen Phantasie gewiss das eine oder andere Abenteuer miterlebt. Neu oder über Generationen hinweg, haben diese Objekte Kinder in die verzauberte Welt des Spiels entführt und bringen noch heute Augen zum Leuchten, wenn man sich an diese sorglose Kindheit erinnert.

 

Neben dem materiellen und historischen Wert als Ausdruck der Gesellschaft, die sich in dem Spielzeug widerspiegelt, besitzen all diese Spielsachen auch einen ideellen Wert, eine eigene Geschichte und Erinnerungen, die dem Objekt selbst anhaften.

 

Zu sehen ist die ganze Palette von Buben- und Mädchenspielzeug heutiger und früherer Generationen: Puppen und Stofftiere, Eisenbahn und Rollschuhe, Spiele und Kinderbücher und und und ...

 

Mit der Ausstellung möchten wir uns bei all jenen Spendern bedanken, die neben den großen Spielzeugsammlern durch ihre kleineren oder größeren Schenkungen zum Wachstum unserer Spielzeugsammlung beigetragen haben.

 

 

 
Steifftiere und Puppen; Nachlass von Frau Ursula Kroenberg 

 
Myriorama; Schenkung (2001) von Herrn Rainer Gumpelmayer

 
Puppenmöbel; Schenkung (2003) von Frau Dobry, Wien