Balthasar Koch, Damensalon (Ausschnitt), Klebealbum, Aquarell und Kupferstich,1782, Privatbesitz
Balthasar Koch, Damensalon (Ausschnitt), Klebealbum, Aquarell und Kupferstich,1782, PrivatbesitzKlicken um Bild zu vergrößern

Die Kunst zu wohnen – Raumdesign im Rokoko

 

Die letzte Sonderausstellung des Salzburger Barockmuseums im bisherigen Haus am Mirabellgarten widmet sich dem barocken Wohnraum. Anhand von 19 groĂźformatigen (ca. 44 x 114 cm) Aquarellen aus einem Augsburger Klebeband wird gezeigt, wie der barocke GroĂźbĂĽrger Ende des 18. Jahrhunderts wohnte und das Leben zelebrierte.

In diesem – professionell gestalteten – Klebeband werden zukünftige Hausmütter und Hausväter anschaulich in einen spätbarocken Hausstand eingeführt. Man kommt von der Straßenansicht in die Diele und blättert von der Vorratskammer, Küche bis in die Schlafzimmer des Ehepaars, der Mägde und Kinder. Daran schließen sich die diversen Salons, Musikzimmer und Speisesaal an. Selbst die Zimmer- und Schranktüren können geöffnet werden.

Der Klebeband gehörte der Augsburgerin Regina Barbara Walther, Tochter des Goldarbeiters und Ratsmitglieds Johann Georg Walther. Der Zeichner dieser minutiösen und hinreißenden Aquarelle war der Zimmerpolier Balthasar Cornelius Koch.

  

Salzburger Barockmuseum | Mirabellgarten

25. Mai bis 2. September 2012

Besuche uns auf Facebook