Keltenbilder aus Hallein von 1980 bis heute - Werner Hölzl zum 70. Geburtstag


Grablegung (ca. 400 v. Chr.), Werner Hölzl, Aquarellierte Tuschestift- und Kohlezeichnung auf Papier, 2014
Grablegung (ca. 400 v. Chr.), Werner Hölzl, Aquarellierte Tuschestift- und Kohlezeichnung auf Papier, 2014Klicken um Bild zu vergrößern
Herrschaftliches Haus (ca. 350 v. Chr.), Werner Hölzl, Aquarellierte Tuschestift- und Kohlezeichnung auf Papier, 2013, © Salzwelten
Herrschaftliches Haus (ca. 350 v. Chr.), Werner Hölzl, Aquarellierte Tuschestift- und Kohlezeichnung auf Papier, 2013, © SalzweltenKlicken um Bild zu vergrößern

Lebensbilder f√ľr das Keltendorf SALINA 

  
Die touristische Hauptattraktion in Hallein sind mit mehr als zehn Millionen BesucherInnen seit der Wiederer√∂ffnung im Jahr 1947 unbestritten die Salzwelten Hallein. Diesem √§ltesten Besucherbergwerk der Welt ist das Keltendorf SALINA angeschlossen, das den G√§sten einen Spaziergang durch das Leben vor rund 2.500 Jahren ‚Äď sozusagen am Originalschauplatz ‚Äď erm√∂glichen soll. Errichtet wurde das Keltendorf auf dem D√ľrrnberg anl√§sslich der Landesausstellung ‚ÄěDie Kelten in Mitteleuropa‚Äú 1980 im Keltenmuseum Hallein als Rekonstruktion eines keltischen Geh√∂fts. Seit 1996 befindet sich das Dorf im Eigentum der Salzwelten GmbH. In einem gemeinsamen Projekt mit dem Keltenmuseum Hallein und gest√ľtzt durch eine EU-LEADER-F√∂rderung wird das Dorf derzeit von Grund auf saniert und zu einem Informationszentrum auf dem neuesten Stand der arch√§ologischen Forschung ausgebaut. √úbergeordnetes Ziel im Sinne dieses Projektes ist die St√§rkung der Stadt Hallein als regionales Zentrum. Das Gesamtinvestitionsvolumen umfasst rund 300.000 Euro und beinhaltet sowohl bauliche Ma√ünahmen als auch die zeitgem√§√üe Aufbereitung der Fr√ľhgeschichte Salzburgs an einem der wichtigsten arch√§ologischen Fundorte Europas.

Das Keltenmuseum Hallein hat in Zusammenarbeit mit den Salzwelten und mit dem Linzer Designer-Duo MARCH GUT, bestehend aus Christoph March und Marek Gut, an der inhaltlichen und optischen Neugestaltung des Eingangs- und Informationsgeb√§udes des Keltendorfes gearbeitet und die baulichen Ma√ünahmen im Keltendorf wissenschaftlich betreut. Im Informationsgeb√§ude erkl√§rt das Team des Keltenmuseums Hallein die einzelnen Arbeitsschritte der arch√§ologischen Forschung und informiert √ľber die eisenzeitliche Besiedlung des D√ľrrnbergs. Zentraler Bestandteil des gesamten neuen Gestaltungskonzeptes sind die (√ľber)lebensgro√üen Illustrationen von Werner H√∂lzl, die Alltagsszenen einer keltischen Siedlung am D√ľrrnberg zeigen. Die kunstvollen und mit zahlreichen Details ausgeschm√ľckten Szenen basieren auf den arch√§ologischen Grabungsergebnissen vom D√ľrrnberg und anderen eisenzeitlichen Siedlungsfundorten. Es wird auf diese Weise auch bewusst vermieden, Einrichtungsgegenst√§nde, die im arch√§ologischen Befund in der Regel fehlen, dreidimensional nachzustellen. ‚ÄěDie in den H√§usern angebrachten und hinterleuchteten Lebensbilder laden die BesucherInnen ein, einen Blick in die Welt vor 2.500 Jahren zu werfen. So k√∂nnen die G√§ste eine Leder-, eine Holzwerkstatt oder eine Schmiede besuchen, auf einen Sprung in einem Wohnhaus der Bergleute oder in einem herrschaftlichen Haus vorbeischauen, einen Blick in ein H√ľgelgrab, eine Grabkammer oder tief ins Bergwerk werfen oder einem Tieropfer beiwohnen.‚Äú Die in den Lebensbildern dargestellten Objekte sollen die Neugier der BesucherInnen wecken, die Originale im Keltenmuseum Hallein zu besichtigen.

Großes Eröffnungs-Festwochenende am 4. und 5. Juli 2014
Am Freitag, 4. Juli 2014, √∂ffnen sich ab 13 Uhr die Tore des neuen Keltendorfs SALINA f√ľr die BesucherInnen. Der zweite Er√∂ffnungstag, 5. Juli 2014 (9-18 Uhr), steht ganz im Zeichen der Familien!

  

>>> Startseite Keltenbilder aus Hallein

  

Salzburg Museum | Keltenmuseum Hallein

10. Mai 2014 bis 11. Jänner 2015

 

Besuche uns auf Facebook