Das Salzburg Panorama 1829

Wenn Sie ins Bild klicken erhalten Sie eine vergrĂ¶ĂŸterte Darstellung des Panoramas in zweifacher LĂ€nge

Johann Michael Sattler stellt auf dem 1826 bis 1829 gemalten RundgemĂ€lde die Stadt Salzburg und ihr Umland dar. Er wĂ€hlte dafĂŒr einen sonnigen Herbstnachmittag um 16 Uhr, wie alle Turm- und Sonnenuhren zeigen.

Die Darstellung zeichnet sich durch topografische Genauigkeit, vor allem im Bereich des bebauten Gebietes der Stadt, aus. Alle Fensterachsen, Kamine und Dachformen der GebĂ€ude stimmen genau. Bei eingehender Betrachtung entdeckt man auch eine Vielzahl von Menschen unterschiedlichster StĂ€nde und Berufe, bei allerlei TĂ€tigkeiten. Nur die Landschaft oberhalb der TĂŒröffnung ist fiktiv, diese hat Sattler erfunden, denn sonst hĂ€tte ja im Bereich der TĂŒr (die spĂ€ter etwas vergrĂ¶ĂŸert wurde) ein Teil der Stadt (im Bereich Nonntal) gefehlt.

Wenn Sie ins Bild klicken, erhalten Sie eine Darstellung des Panoramas in zweifacher LĂ€nge.

 

Besuche uns auf Facebook