SALZBURG MUSEUM
MOZARTPLATZ 1
5010 SALZBURG


T +43-662-62 08 08-0
F +43-662-62 08 08-720
E office@salzburgmuseum.at


Ausstellungen 2018 im Salzburg Museum

2018 ist erneut ein Gedenk- und Jubiläumsjahr: Anlässlich der 80. Wiederkehr des „Anschlusses“ Österreichs an das nationalsozialistische Deutsche Reich konzipiert das Salzburg Museum eine Ausstellung, die die Geschichte Salzburgs zwischen 1938 und 1945 aus der Perspektive der eigenen Institutionsgeschichte beleuchtet. Und 200 Jahre ist es her, dass in Oberndorf das Lied „Stille Nacht, Heilige Nacht“, komponiert von Franz Xaver Gruber auf einen Text von Joseph Mohr, zum ersten Mal erklang – ein „Welthit“ war geboren.
Beiden Themen widmet das Salzburg Museum in der Neuen Residenz eine große Ausstellung. Ab 9.März 2018 wird in der Kunsthalle die Schau „Anschluss, Krieg & Trümmer“ zu sehen sein, das Projekt vermittelt sowohl Museumsereignisse als auch die Rolle der handelnden Personen.
Am 26. September 2018 wird in der Neuen Residenz die Ausstellung „Stille Nacht 200 - Geschichte. Botschaft. Gegenwart.“ eröffnet, die sowohl den Biographien ihrer Schöpfer nachgeht, die Überlieferung und Verbreitung erläutert als auch die Politisierung und Kommerzialisierung eines Liedes in den Fokus stellt und natürlich die Originalautographen von Gruber und Mohr ins rechte Licht rückt.
2018 - das Jahr in dem das Weihnachtslied erstmals erklang ist auch das Schreckensjahr, in dem in Salzburg auf der rechten Salzachseite ein gewaltiger Stadtbrand ein Stadtviertel vernichtete. Der Verein der Freunde der Salzburger Geschichte bereitet einen Aufsatzband ĂĽber den Stadtbrand vor und das Salzburg Museum im Panorama Museum eine Ausstellung zu diesem Thema unter dem Titel „ Stadt in Flammen – 200 Jahre Stadtbrand in Salzburg" (ab 28. April 2018).
„Alles rollt…“ ist der Titel der Sonderausstellung im Spielzeug Museum, die sich einer Spielzeugart widmet, welche aus keinem Kinderleben wegzudenken ist: den Fahrzeugen. Bei manchen war es die Watschel-Ente, beim Großvater vielleicht der Bodenläufer der fröhlich dahinrollte. Ob gezogen oder geschoben, gerutscht oder mit elektronischem Antrieb unterstützt, bewegliches Spielzeug ließ die Herzen schon immer höher schlagen (Eröffnung und Aktionstag am 10. November 2018). Kleinere Präsentation im sogenannten „Mesnerstöckl“ zeigen im Frühjahr „Geschenke an die Sammlung“ und natürlich zum Jahresschluss „Weihnachtliches aus der Sammlung des Spielzeug Museum“.
Das Volkskunde Museum wird 2018 zur Bühne für die Tresterer. Vom Volkskundemuseum in Wien, wo die Ausstellung „Matthias tanzt - Salzburger Tresterer on Stage“ 2016/2017 zu sehen war, wird diese Präsentation übernommen. http://www.volkskundemuseum.at/matthias_tanzt: Kunst und Wissenschaft treten in Dialog und eröffnen verschiedene Zugänge zu einem Salzburger Brauch: Das Trestern ist ein Reigentanz mit Stampf- und Sprungschritten, der in Stuben und Gasthäusern um den 5. Jänner im Pinzgau aufgeführt wird. Im Zentrum steht die Auseinandersetzung des Künstlers Thomas Hörl mit dem Thema, die wissenschaftliche Spurensuche nach den Ursprüngen, den Aufführungsweisen und dem oftmaligen Bedeutungswechsel. Trestererkostüme aus dem Salzburg Museum ergänzen diese Präsentation.
Im Keltenmuseum startet am 1. Februar 2018 die Ausstellung „Aus der Tiefe geboren – die Himmelsscheibe von Nebra".

 

 

 

Salzburg Museum