Porträt Erzherzog Heinrich Ferdinand von Habsburg-Lothringen, anonym, Salzburg, 1932, Salzburg, Privatbesitz
Klicken um Bild zu vergrößern

Biografie Heinrich Ferdinand von Habsburg-Lothringen

 

  

13. Febr. 1878Geburt als vierter Sohn des Erzherzogs Ferdinand IV., gewesener GroĂźherzog von Toskana, und seiner Gattin Alice Prinzessin von Bourbon-Parma im Toskanatrakt der Salzburger Residenz. Ausbildung durch Erzieher
Bis 1894Militär-Oberrealschule in Mährisch Weißkirchen bei Olmütz (heute Tschechien)
1894–1897Militärakademie in Wiener Neustadt. Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit
18. Aug. 1897Ernennung zum Leutnant, Zuteilung zum Dragoner Regiment Nr. 6 in Enns
1897

Veröffentlichung des Skizzenbuches "In 11 Tagen von Neustadt nach Triest"

1897

Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies

1907–1914Beurlaubung vom Militärdienst, um seinen vielfältigen Interessen nachgehen zu können. Lebt in der Folge mit Marie Karoline, geb. Ludescher aus Stams in Tirol, in München
1908Tod des Vaters im Toskanatrakt der Salzburger Residenz
1908Geburt des Sohnes Heinrich
1910Geburt des Sohnes Ottmar
1911Reise von Salzburg nach Ă„gypten und in den Vorderen Orient
1912Geburt der Tochter Veronika
1912Kauf von Schloss Flederbach in Salzburg-Aigen
1914–1918Teilnahme am Ersten Weltkrieg, Kriegsschauplätze an den Fronten in Galizien und Oberitalien
1917Ernennung zum Generalmajor. Studie "Die WasserstraĂźe Mitteleuropas"
1919Unterschreibt die Verzichtserklärung, die die Herrschaftsrechte des Hauses Habsburg-Lothringen für Österreich aufhebt („Habsburger-Gesetz“)
1919–1969Lebt von einer bescheidenen Offizierspension im Schloss Flederbach in Salzburg und widmet sich seiner Familie, der Fotografie und Malerei
21. Mai 1969Tod in Salzburg. Beisetzung auf dem Aigner Friedhof

   

>>> Hauptseite Erzherzog Heinrich Ferdinand

>>> Stammtafel Erzherzog Heinrich Ferdinand (pdf 260 kB)

>>> Vielseitige Talente und Interessen

 

Besuche uns auf Facebook