Biographie Karl Friedrich W├╝rthle

Karl Friedrich W├╝rthle
Zum Vergr├Â├čern ins Bild klickenKlicken um Bild zu vergr├Â├čern

   

18. September 1820

Geburt als Sohn des Regimentschirurgen Georg Friedrich und der Caroline W├╝rthle, geb. Seif, in Konstanz am Bodensee.
Ausbildung in Karlsruhe im Stahlstich-Atelier Carl Ludwig Frommel, der diese neue Manier in England lernte.
Seit ca. 1840Landschaftsmaler, Zeichner und Stecher in M├╝nchen
1848├ťbersiedlung nach Triest, Stecher beim Oesterreichischen Lloyd
1850R├╝ckkehr nach M├╝nchen. Mitarbeit am K├Ânig Ludwig Album. Kontakt mit dem Kunstverleger Gregor Baldi in Salzburg, f├╝r dessen Landschaftsserien er Stahlstiche nach eigenen und fremden Vorzeichnungen anfertigt. In der 1850er Jahren erste Besch├Ąftigung mit Fotografie
1858

Eheschlie├čung mit der Advokatentochter Maria Spinnhirn. Vier Kinder: Marie (1861ÔÇô1927), Thekla (1862ÔÇô1931), Friedrich (1866ÔÇô1919), Fanny (1876ÔÇô1907)

1861├ťbersiedlung nach Salzburg
15. J├Ąnner 1862Er├Âffnung des Fotoateliers Baldi und W├╝rthle zusammen mit Gregor Baldi im Haus Riedenburgstra├če 10
12. Februar 1866Neuer├Âffnung des Fotoateliers Baldi und W├╝rthle im Haus Schwarzstra├če 9. In der Folge mehrfache ├änderung des Firmennamens und der Eigentumsanteile

1873

Beteiligung an der Wiener Weltausstellung mit topografischen Fotos; pers├Ânliche Auszeichnung mit der Fortschrittsmedaille, Verleihung des Goldenen Verdienstkreuzes mit der Krone durch Kaiser Franz Josef I.
Ab 1886Atelier im Haus Schwarzstra├če 11
1892Sohn Friedrich W├╝rthle ├╝bernimmt die Firmenanteile nach Hermann Spinnhirn
1895 bis 1904Fotoatelier bzw. Verlag unter dem Namen W├╝rthle & Sohn (Verlag bis 1907)
8. Oktober 1902Tod und Beisetzung in Salzburg

 

>>> Hauptseite Baldi, W├╝rthle und Co.

>>> Biographie Gregor Baldi

>>> Firmengeschichte

>>> Panoramaphotographie

>>> Ausstellungsr├Ąume

 

Besuche uns auf Facebook