Biographie Gregor Baldi

Gregor Baldi
Zum Vergrößern ins Bild klickenKlicken um Bild zu vergrößern

    

22. April 1814

Geburt als j√ľngster Sohn des Baldassare und der Teresina Baldi, geb. Trappmann, in Telve, Val Sugana (Trentino/Italien).
16 Geschwister
Ab ca. 1830Lehre als Kunsth√§ndler im Gesch√§ft seines √§ltesten Bruders Antonio Baldi (1794‚Äď1869) in Linz. Eheschlie√üung mit Magdalena Buchsbaum (Buxbaum) (1818, 1815 oder 1813‚Äď1881), die Ehe bleibt kinderlos
Februar 1841 bis 1861Inhaber einer Kunst- und Galanteriewarenhandlung in Salzburg, Alter Markt 12, zuvor kurzfristig Inhaber einer gleichen Gesch√§ftslizenz in Innsbruck. Herausgabe zahlreicher Stahlstichserien √ľber Salzburg, Bayern, Tirol etc., teilweise unter Mitarbeit von Karl Friedrich W√ľrthle
1842Verleihung des B√ľrgerrechts der Stadt Salzburg
15. J√§nner 1862Er√∂ffnung des Fotoateliers Baldi und W√ľrthle zusammen mit Karl Friedrich W√ľrthle im Haus Riedenburgstra√üe 10
12. Februar 1866Neuer√∂ffnung des Fotoateliers Baldi und W√ľrthle im Haus Schwarzstra√üe 9
15. Oktober 1872Verkauf des H√§lfte-Anteils der Firma Baldi & W√ľrthle an Karl Friedrich W√ľrthle; bleibt stiller Teilhaber
Jänner bis April 1874Kurzfristiger Betrieb des Fotoateliers als Firma G. Baldi

25. Dezember 1878

Tod und Beisetzung in Salzburg

 

>>> Hauptseite Baldi, W√ľrthle und Co.

>>> Biographie Karl Friedrich W√ľrthle

>>> Firmengeschichte

>>> Panoramaphotographie

>>> Ausstellungsräume

 

Besuche uns auf Facebook