Biographie Heinrich Ignaz Franz Biber

Heinrich Ignaz Franz Biber
Zum Vergrößern ins Bild klickenKlicken um Bild zu vergrößern

   

1644 Geburt in Wartenberg (Nordb√∂hmen) als Sohn eines Flursch√ľtzen (= Flurw√§chter, Feldpolizist)
1668 Musiker am Hof des Bischofs von Olm√ľtz, Carl Graf Liechtenstein-Castelcorno
1670 Eintritt in die Dienste des Salzburger Erzbischofs Max Gandolf von Khuenburg. Mysterien- oder Rosenkranz-Sonaten (1674), Kirchen- und Kammer-Sonaten (1676)
Ab 1677 Lehrer der Dom-Singknaben
1678 Ernennung zum Vizekapellmeister
Um 1682 54-stimmige Salzburger Messe
1684 Präfekt der Dom-Singknaben. Ernennung zum Hofkapellmeister und Truchsess
1690 Erhebung in den Adelsstand mit dem Prädikat "von Bibern" durch Kaiser Leopold I. um
Um 1690 Oper Chi la dura la vince
1696 Missa Sancti Heinrici anlässlich des Eintritts seiner Tochter ins Kloster Nonnberg in Salzburg
1700 Missa Bruxellensis
1704

Tod in Salzburg und Beisetzung auf dem St. Petersfriedhof

 

>>> Hauptseite Heinrich Ignaz Franz Biber

>>> Bedeutung Bibers

>>> Ausstellungsräume

Besuche uns auf Facebook