Paracelsus - Biographie

   

1493

Geburt als Sohn einer Leibeigenen und eines illegitimen Sprosses der Bombaste von Hohenheim in Einsiedeln (Schweiz)

1502

√úbersiedlung nach Villach (K√§rnten/√Ėsterreich), wo sich sein Vater Wilhelm als Arzt niederl√§sst. Privatunterricht bei bekannten Theologen und Kirchenf√ľrsten wie den Bisch√∂fen von Seckau, Lavant und Gurk

1516‚Äď1524

Wanderjahre. Studium in Ferrara (Italien). Doktor beider Arzneien. Feldarzt. Angeblich Reisen von Spanien bis Russland und von Schweden bis Kroatien

Um 1523

Aufenthalt in den Bergbaugebieten von Schwaz in Tirol, Bad Gastein und Rauris

1524/25

Erster Aufenthalt in der Stadt Salzburg (Pfeifergasse 1), verlässt Salzburg wegen des Bauernkriegs

1526

B√ľrgerrecht der Stadt Strassburg im Elsass (Frankreich)

1527

Stadtarzt und Universit√§tslehrer in Basel; nach Streit mit Kollegen, Studenten und dem Magistrat Flucht. Aufenthalte in Colmar, Esslingen und N√ľrnberg. Medizinische Schriften

1529

Nennt sich erstmals Paracelsus. Schrift √ľber Syphilis

1530

Beendet sein Werk Paragranum √ľber die vier S√§ulen der Heilkunst in Beratzhausen bei Regensburg (Deutschland)

1531/33

Aufenthalt in St. Gallen (Schweiz)

1534/35

Wanderschaft durch Tirol, das Allgäu und die Ostschweiz

1536

Veröffentlichung Große Wundartzney in Augsburg (Deutschland)

Anschließend

√úber M√ľnchen, Eferding nach M√§hrisch Kromau/Moravsk√Ĺ Krumlov (Tschechien)

1536/37

Anstellung am Hof des böhmischen Marschall Johann von Leipnik. Verfasst seine Astronomia magna

Anschließend

Reise √ľber Pressburg und Wien nach Villach

1538/40

Aufenthalt in Kärnten, dann Salzburg

24. September 1541

Tod in Salzburg und Beisetzung auf dem St. Sebastiansfriedhof

  

>>> Hauptseite Paracelsus

>>> Sein Leben und Wirken

>>> Fasten und Casteien

>>> Ausstellungsraum

Besuche uns auf Facebook