Alberto Susat, August Brunetti-Pisano, 1928, Aquarell, Salzburg Museum, Inv.-Nr. 239/54
Klicken um Bild zu vergr├Â├čern

Lebenslauf August Brunetti-Pisano

 

24. Oktober 1870
Geburt als Sohn des Steueramtskontrollors Josef Brunetti und der Susanne, geb. Trauner. Von f├╝nf Kindern sterben zwei M├Ądchen im Kindesalter und die Pianistin Karoline mit 28 Jahren

 

1881-1885
k.k. Staatsgymnasium in Salzburg

 

1885-1889
Lehrerbildungsanstalt Salzburg

 

1888
Erste Komposition: Walzer f├╝r Klavier Am St. Gilgner-See

 

1889
Lehrer in Adnet; Strafversetzungen nach B├╝rmoos, Lamprechtshausen, Anif, Gr├Âdig und wieder Adnet. Hauptgrund sind nicht eingeholte Bewilligungen zum Verlassen des Dienstortes w├Ąhrend seiner Freizeit

 

1889
Liedergottes Mahnruf

 

Ab 1890?
Musikkritiker der Salzburger Chronik und anderer Zeitungen

 

Ab 1896
Aushilfslehrer in Salzburg, Fach- und B├╝rgerschullehrer

 

1896
Rhapsodie f├╝r Klavier zu zwei und vier H├Ąnden

 

1896-1900
Ausbildung am Mozarteum bei Friedrich Kolbenschlag und Josef Friedrich Hummel

 

1897
Die versunkene Glocke - ein symphonisches Vorspiel zu Gerhart Hauptmanns M├Ąrchendrama - wird in M├╝nchen, Salzburg und Linz aufgef├╝hrt. Fasst den Entschluss, sich haupts├Ąchlich dem Komponieren zu widmen

 

1898
Vertretungslehrer am k.k. Staatsgymnasium f├╝r den erkrankten Alpinisten Ludwig Purtscheller. Klavierlehrer von Salzburger B├╝rgerskindern

 

1901/02
Auszeichnung des Wiener Konservatoriums beim Kompositionswettbewerb

 

1904
Nach einer spontanen Schillerfeier in der Schulklasse erh├Ąlt er einen Verweis wegen dieser Manifestation des Deutsch-Nationalismus. Sechs Wochen krank geschrieben. Nach R├╝ckkehr dienstliche psychiatrische Untersuchung

 

1904/05
Sonderurlaub; komponiert die romantische Oper Peter Schlemihl. Mahler lehnt eine Auff├╝hrung am k.k. Hof-Operntheater in Wien ab

 

1907
"Mozart"-Symphonie (Erzherzog Eugen gewidmet). Angebot einer Professur am Konservatorium in Wien durch den Erzherzog

 

1908
Ausscheiden aus dem Schuldienst

 

1911
Hildebrandslied. Weitere Opern Das klagende Lied, Liebesopfer und Djenaneh

 

1919
Tod der Mutter Susanne

 

1919-1921
Gr├╝ndung der Brunetti-Gesellschaft Salzburg

 

1920-1921
Prozess gegen Bernhard Paumgartner wegen des im Mozarteum verloren gegangenen Klavierauszugs der Oper Liebesopfer

 

1921
Eheschlie├čung mit Anna Herz

 

1926-1939
Die Brunetti-Gesellschaft Salzburg-Wien, betrieben von Carl Danzinger, Gesch├Ąftsf├╝hrer des Musikverlages Haslinger in Wien, gibt seine Werke heraus

 

1931
Ehrenb├╝rger von St. Gilgen

 

1937
Tod der ersten Ehefrau Anna

 

1942
Eheschlie├čung mit Franziska Sterner

 

1. September 1943
Tod in Salzburg

 

>>> Hauptseite August Brunetti-Pisano

Besuche uns auf Facebook