Nikolaus Mohr, Mirabellgarten/Landestheater, Ă–l/Lw., 1999
Nikolaus Mohr, Mirabellgarten/Landestheater, Öl/Lw., 1999Klicken um Bild zu vergrößern
Christopher Lehmpfuhl, Blick auf die Salzburger Altstadt, Ă–l/Lw. 2001
Christopher Lehmpfuhl, Blick auf die Salzburger Altstadt, Öl/Lw. 2001Klicken um Bild zu vergrößern
Gabi Keil, Makartsteg, Ă–l/Lw., 2005
Gabi Keil, Makartsteg, Öl/Lw., 2005Klicken um Bild zu vergrößern
Dieter Huber, Mare morto, refugees I, LED-Lichtbild, 2011
Dieter Huber, Mare morto, refugees I, LED-Lichtbild, 2011Klicken um Bild zu vergrößern

Salzburg in neuen Ansichten

KĂĽnstler-Wettbewerbe 1999 bis 2005

    

1999, 2001 und 2005 initiierte die Neuhauser Kunstmühle den Wettbewerb „Salzburg in neuen Ansichten“. Aufgrund einer internationalen Ausschreibung wurden mittels Juryentscheid Künstler ausgewählt, die für sechs Wochen Ateliers auf der Festung Hohensalzburg bezogen.

Eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Stadtbild war das Thema. Die Kunstform durfte auf der Fläche frei gewählt werden, lediglich die Fotografie wurde ausgeschlossen. Nicht nur die schönen und weniger anziehenden Seiten des Stadtbildes, sondern vor allem die einmalige Atmosphäre der Ateliers im Schüttkasten auf der Festung formten eine durch die gemeinsame Arbeit verbundene Gemeinschaft und brachten großartige Arbeiten hervor.
       

Die Gewinner

1999: Nikolaus Mohr, Dieter Huber
2001: Anke Doberauer, Paul Ching-Bor, Miloslav Chlupác, Sen Chung, Joachim Jung, Johanna Strohe, Christopher Lehmpfuhl
2005: Tina Andric, Robin Clare, Gabi Keil, Ben Leenen, Olaf Nehmzow, Rafael Rodriguez-Cruz

Viele Künstler sind mittlerweile sehr erfolgreich: Anke Doberauer ist eine der führenden Professorinnen an der Akademie der Bildenden Künste in München. Dieter Huber ist inzwischen international vertreten und angesehen. Paul Ching-Bor kennt man nicht nur in den USA, er ist auch in Mitteleuropa stark vertreten. Die unverwechselbaren, pastosen Landschafts- und Städtebilder von Christopher Lehmpfuhl sichern dem Künstler starke Resonanz in Museen und auf Kunstmessen. Das Werk von Ben Leenen ist stark im Kommen.

Im Herbst 2012 findet der nächste Wettbewerb statt. Als Auftakt dazu wird ein Teil der Arbeiten noch einmal in der Säulenhalle der Neuen Residenz gezeigt. Auch der Wettbewerb 2012 wird vom ERSTE-Salzburger-Sparkasse-Kulturfonds maßgeblich gefördert. Eine Jury wird im Vorfeld wieder sechs Künstler und Künstlerinnen auswählen.

 

Neue Residenz | Säulenhalle

20. April bis 3. Juni 2012

 

Besuche uns auf Facebook