NEUE RESIDENZ
MOZARTPLATZ 1
5010 SALZBURG

im Stadtplan anzeigen


ANMELDUNG 

INFOS SCHULKARTE

FORMULAR SCHULKARTE

SCHULFOLDER 2019/20

FAHRTKOSTENZUSCHUSS


kunstvermittlung@salzburgmuseum.at
T +43-662-62 08 08-722 od. 723
M +43-664-4100993


 

Packages: Landesausstellung & Vorstellungsbesuch

Programm „ABC der Bühne“ & Vorstellungsbesuch Salzburger Festspiele
 

Ein besonderer Höhepunkt ist das Angebot, den Besuch der Landesausstellung mit einem Besuch einer Vorstellung der Salzburger Festspiele auf der Museumsbühne zu kombinieren. Das Vermittlungsprogramm „ABC der Bühne“ kann wahlweise vor oder nach den Vorstellungsbesuchen erfolgen.
  
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 10 Euro, mit Schulkarte 8,50 Euro (Vermittlungsprogramm „ABC der Bühne“ & Vorstellungsbesuch Salzburger Festspiele)
Fahrtkostenzuschuss: für Schulen aus dem Land Salzburg
Anmeldung & Kontakt: +43 662 620808-100, -723, kunstvermittlung@salzburgmuseum.at
  
 

6 bis 12 Jahre: „ABC der Bühne“ wahlweise kombinierbar mit den Vorstellungen

Gold (Konzert: 6–10 Jahre)

Alles könnte viel, viel schöner, größer und noch besser sein! Jakob, Sohn des Fischers und seiner Frau, hat etwas gefangen. Der Fisch lässt Wünsche in Erfüllung gehen und schenkt ihm und den Eltern Schuhe, ein Bett, ein Haus – welch ein Glück für die arme Familie. Je mehr sie haben, desto unzufriedener werden die Eltern, wollen mehr, mehr, mehr und das Meer wird immer unruhiger, wenn Jakob wieder mal am Strand ist und nach dem Fisch ruft.

Termine*:
Mittwoch, 27. Mai, 10 Uhr
Donnerstag, 28. Mai, 10 Uhr
Dienstag, 23. Juni, 10 Uhr
Mittwoch, 24. Juni, 10 Uhr
Donnerstag, 25. Juni, 10 Uhr
Dienstag, 7. Juli, 10 Uhr
Mittwoch, 8. Juli, 10 Uhr

Dickhäuter (Schauspiel: 6–12 Jahre)

Lou möchte in ihrer Klasse 2B ganz normal dazugehören. Sie versucht alles, damit ihr das gelingt, aber so leicht ist das nicht: Die große Nase, die Körpermasse, überhaupt das Horn, die dicke Haut und wie ungeschickt sie sich  immer anstellt! Aber kein Wunder, Lou ist ein Nashorn! Die Eltern und Frau Vögeli, die Lehrerin, sind nicht sicher, ob ein Nashorn mit seinen Eigenheiten gut zu den anderen Kindern passt. Eine Lösung muss her …
  
Termine*:
Mittwoch, 29. April, 11 Uhr (Premiere)
Dienstag, 9. Juni, 10 Uhr

 

10 bis 14 Jahre: „ABC der Bühne“ wahlweise kombinierbar mit den Vorstellungen

1.000 Kraniche (Oper: 10–14 Jahre)

Die japanischen Götter erfüllen derjenigen einen Wunsch, die 1.000 Kraniche aus Papier faltet. Vor 75 Jahren, am 6. August 1945, ließen die Amerikaner eine Atombombe auf Japan fallen. In Hiroshima lebte das Mädchen Sadako Sasaki und bekam infolge der Verstrahlung Leukämie. Sie faltete Kraniche und wünschte sich so sehr, die Krankheit zu überwinden.
  
Termine:
Dienstag, 28. April, 11 Uhr (Premiere)
Mittwoch, 6. Mai, 10 Uhr
Donnerstag, 7. Mai, 10 Uhr
Montag, 15. Juni, 10 Uhr
Dienstag, 16. Juni, 10 Uhr

schräg/strich (Konzert: 10–14 Jahre)

 Streichquartett – da denkt man doch gleich: Sitzfleisch. In diesem Konzert aber gibt es viel Bewegung, denn die vier Streicher sind nicht sesshaft. Sie kommen aus der Türkei, Japan, Brasilien und Frankreich und erzählen die  Geschichten ihrer Musik ohne Stühle, ohne Worte, aber mit viel Bewegung und Humor.
  
Termine:
Dienstag, 19. Mai, 10 Uhr
Mittwoch, 20. Mai, 10 Uhrr

 

12 bis 18 Jahre: „ABC der Bühne“ wahlweise kombinierbar mit den Vorstellungen

Die Zertrennlichen (Schauspiel: 12–18 Jahre)

Sabah ist vom Stamm der Sioux und kennt sich aus mit den indianischen Bräuchen. Im wirklichen Leben aber gehört sie zu ihrer algerischen Familie in einem Vorort von Paris. Dort lernt sie Romain kennen, der auf seinem Pferd die Gegend unsicher macht, und als sie den weißen Büffel sehen, werden die beiden unzertrennliche Freunde. Romains französische Eltern mögen die Algerier nicht, die Väter prügeln sich und die Kinder dürfen sich nicht mehr sehen. Ist das das Ende ihrer Freundschaft?
  
Termine*:
Donnerstag, 4. Juni, 10 Uhr
Freitag, 5. Juni, 10 Uhr

Hau drauf! (Konzert: 14–18 Jahre)

Wer Schlagzeug spielt, lässt sich nicht lange bitten, wenn es heißt: Hau drauf! Aber in der langen Geschichte des Schlagzeugs ging es nicht nur um das Hauen, denn die Trommel hat sich mehr
und mehr auf die Seite der friedfertigen Musik geschlagen. Brandneue Rhythmen und Sounds werden vom oenm . österreichisches ensemble für neue musik präsentiert, von Steve Reichs „clapping
music“ bis zu Maurizio Kagels „10 Märsche um den Sieg zu verfehlen“.
  
Termine:
Donnerstag, 30. April, 11 Uhr (Premiere)
Montag, 11. Mai, 10 & 15 Uhr
Dienstag, 12. Mai, 10 & 15 Uhr
Mittwoch, 1. Juli, 10 & 15 Uhr
Donnerstag, 2. Juli, 10 & 15 Uhr
  


  
jung&jedeR, das Jugendprogramm der Salzburger Festspiele:

Zu den Produktionen „Gold“, „Dickhäuter“ und „1.000 Kraniche“, „Die Zertrennlichen“ und „Hau drauf!“ können auf Nachfrage nachbereitende kostenlose Produktionsworkshops in den Räumlichkeiten der Salzburger Festspiele gebucht werden.
  
* Auf Anfrage können Vorstellungen der Produktionen „Gold“, „Dickhäuter“ und „Die Zertrennlichen“ für Schulen außerhalb des Stadtgebiets Salzburg als Klassenzimmer-Aufführung direkt für ihre Schule gebucht werden.
  
Informationen hierzu erhalten Sie bei Elisabeth Hillinger:
+43 662 8045-657, jugend@salzburgfestival.at.
Mit großzügiger Unterstützung von UNIQA
  

Salzburg Museum