Blicke in die Ausstellung in der Kunsthalle
Klicken um Bild zu vergrößern
Fotos: Peter Laub
Klicken um Bild zu vergrößern

Lucas Suppin (1911-1998) - figural, surreal, abstrakt

Neue Residenz | Kunsthalle

Mozartplatz 1
Tel.: +43-662-620808-700
Fax: +43-662-620808-720
  

Ausstellungsdauer

29. Februar bis 22. Juni 2008

 

Ă–ffnungszeiten

29. Februar 2008 bis 6. Juni 2008
Dienstag bis Sonntag 9-17 Uhr, Donnerstag 9-20 Uhr
Vom 7. bis 22. Juni 2008 wegen der public-vewing-Zone am Mozart- und Residenzplatz
eingeschränkte Ă–ffnungszeiten: geöffnet Dienstag bis Sonntag von 9–13 Uhr


Anlässlich des zehnten Todestages von Lucas Suppin präsentiert das Salzburg Museum das vielfältige Schaffen des Malers erstmals in einer umfassenden Werkschau mit rund 120 Bildern und Objekten. Gezeigt werden neben den frühen figuralen Arbeiten vor allem seine abstrakten, teilweise großformatigen Spätwerke, die vom ekstatischen Erleben der Wüste künden. Der Großteil der Exponate stammt aus dem Nachlass des Künstlers, ergänzt durch zahlreiche Leihgaben.
1911 im salzburgischen Pongau geboren, gehörte Lucas Suppin jener Generation an, die in ihrer Entwicklung durch Faschismus und Krieg behindert worden war. Umso begieriger machte er sich nach 1945 auf den Weg, neue Ausdruckswelten zu erobern.
Mit der abstrakten Kunst, die von Paris aus ihren Siegeszug antrat, verband sich das Bewusstsein wieder gewonnener Freiheit und die Hoffnung auf eine universelle Verständigung. Suppin, der von 1950 bis 1967 in Südfrankreich lebte, hatte Gelegenheit, die Abstrakte im Umgang mit ihren bedeutendsten Vertretern kennen zu lernen. Wieder nach Salzburg zurückgekehrt, wurde er besonders durch Reliefbilder mit starken Goldauflagen und einer barock anmutenden abstrakt-ornamentalen Formensprache bekannt. Der 1998 verstorbene Künstler war mit dem Dichter Peter Handke freundschaftlich verbunden und bis zuletzt aktuellsten Tendenzen gegenüber offen.

Zur Ausstellung erscheint im Verlag des Salzburg Museum eine prachtvoll ausgestattete Monographie ĂĽber Lucas Suppin mit 256 Seiten, mehr als 200 Abbildungen und Texten von Peter Handke, Jacques PrĂ©vert, Karl Heinz Ritschel, Michel TapiĂ©, Nikolaus Schaffer und Lucas Suppin. Erhältlich im Museumsshop zum Preis von Euro 22,50 ab 6. März 2008. Subskriptionspreis bis 5. März 2008: Euro 18.-

 

Ausstellungskurator: Dr. Nikolaus Schaffer

 

Zu Lucas Suppins -> Lebensdaten

Zur Präsentation -> 350 Werke von Lucas Suppin, davon sind rund 100 in der Kunsthalle ausgestellt.

Zur Website: www.suppin.eu

Besuche uns auf Facebook