STADT SALZBURG - Ansichten aus fĂŒnf Jahrhunderten

Salzburg - "Mekka" fĂŒr die Maler der Romantik

 

Die Zeit, in der Salzburg nach dem Verlust der politischen EigenstĂ€ndigkeit einen Niedergang erlebte, war aus der Sicht der Kunstgeschichte eine Sternstunde. Die im Dornröschenschlaf liegende Stadt und ihre Umgebung wurden zum "Mekka" fĂŒr KĂŒnstler aus ganz Europa - vor allem der Aufenthalt der BrĂŒder Olivier 1818 hatte Signalwirkung.

Sie fanden hier eine Vielfalt von Landschaftscharakteren auf engstem Raum vor - von sanften Wiesen bis zum Hochgebirge -, wobei sich die lĂ€ndliche Natur mit den architektonischen Zeugnissen einer großen Vergangenheit vereinte. Der melancholische Reiz der von Felsen umschlossenen alten Bischofsstadt, die aus der Ferne wie eine mĂ€rchenhafte Vision wirkte, entsprach genau der gefĂŒhlsbetonten romantischen Stimmungslage.  

 

M. Lenz, Fernblick auf Salzburg vom Fuß Maria Plains aus, 1845, Öl auf Leinwand, 60 x 80 cm, Inv.-Nr. 1016/2007
Zum VergrĂ¶ĂŸern ins Bild klickenKlicken um Bild zu vergrĂ¶ĂŸern
Johann Fischbach, Salzburg von Parsch aus, um 1850, Öl auf Holz, 64,5 x 78,5 cm, Inv.-Nr. 1038/2003
Klicken um Bild zu vergrĂ¶ĂŸern
Johann Josef Schindler, "Nonnthal in Salzburg", 1828, Aquarellierte Bleistiftzeichnung, 20,3 x 25,9 cm, Inv.-Nr. 1109/2006
Klicken um Bild zu vergrĂ¶ĂŸern
Besuche uns auf Facebook