STADT SALZBURG - Ansichten aus fĂĽnf Jahrhunderten

Salzburg - "Mekka" fĂĽr die Maler der Romantik

 

Die Zeit, in der Salzburg nach dem Verlust der politischen Eigenständigkeit einen Niedergang erlebte, war aus der Sicht der Kunstgeschichte eine Sternstunde. Die im Dornröschenschlaf liegende Stadt und ihre Umgebung wurden zum "Mekka" für Künstler aus ganz Europa - vor allem der Aufenthalt der Brüder Olivier 1818 hatte Signalwirkung.

Sie fanden hier eine Vielfalt von Landschaftscharakteren auf engstem Raum vor - von sanften Wiesen bis zum Hochgebirge -, wobei sich die ländliche Natur mit den architektonischen Zeugnissen einer groĂźen Vergangenheit vereinte. Der melancholische Reiz der von Felsen umschlossenen alten Bischofsstadt, die aus der Ferne wie eine märchenhafte Vision wirkte, entsprach genau der gefĂĽhlsbetonten romantischen Stimmungslage.  

 

M. Lenz, Fernblick auf Salzburg vom FuĂź Maria Plains aus, 1845, Ă–l auf Leinwand, 60 x 80 cm, Inv.-Nr. 1016/2007
Zum Vergrößern ins Bild klickenKlicken um Bild zu vergrößern
Johann Fischbach, Salzburg von Parsch aus, um 1850, Ă–l auf Holz, 64,5 x 78,5 cm, Inv.-Nr. 1038/2003
Klicken um Bild zu vergrößern
Johann Josef Schindler, "Nonnthal in Salzburg", 1828, Aquarellierte Bleistiftzeichnung, 20,3 x 25,9 cm, Inv.-Nr. 1109/2006
Klicken um Bild zu vergrößern
Besuche uns auf Facebook