STADT SALZBURG - Ansichten aus fĂĽnf Jahrhunderten

Kriegszerstörung und Wiederaufbau

 

Die 15 amerikanischen Bombenangriffe auf die Stadt Salzburg zwischen 16. Oktober 1944 und 1. Mai 1945 galten den Bahnanlagen, um den militärischen Nachschub zu verhindern. Getroffen wurden aber auch der Dom, die Neue Residenz, das Kaiviertel, das Museum, Mozarts Wohnhaus, das alte Kurhaus und viele Wohnbauten. Fast ein Drittel aller Gebäude in der Stadt Salzburg war zerstört oder beschädigt. Der Neubau der Staatsbrücke konnte unter dem NS-Regime nicht vollendet werden.

Der Wiederaufbau dauerte bis in die späten 1950er Jahre. Die Wiederherstellung des Doms wurde durch eine groß angelegte Unterstützungsaktion aus dem gesamten Land Salzburg finanziert und fand mit der Weihe am 1. Mai 1959 ihren Abschluss.

 

Robert Streit, Die zerstörte St. Andrä-Kirche und Schranne, 1947, Öl auf Leinwand, 55,5 x 68,5 cm, Inv.-Nr. 262/53
Zum Vergrößern ins Bild klickenKlicken um Bild zu vergrößern
Wilhelm Kaufmann, Der Salzburger Dom im Wiederaufbau, 1947, Gouache auf BĂĽttenpapier, 55,5 x 47 cm, Inv.-Nr. 1016/2002
Klicken um Bild zu vergrößern
Friedrich Inhauser, „Wiederaufbau der im Kriege zerstoerten Domkuppel“, 1948, Gouache auf Papier, 106,5 x 72 cm, Inv.-Nr. 38/51
Klicken um Bild zu vergrößern
Besuche uns auf Facebook