Hanns Rabitsch (1900-1986), Pongauer Heimatkrippe (Ausschnitt), 1949/50
Klicken um Bild zu vergrößern
Luise Spannring (1894-1982), Keramikkrippe, 1925
Klicken um Bild zu vergrößern

Salzburger Krippen

 

Die Ausstellung "Salzburger Krippen" präsentierte im oberen Stock des Panorama Museum eine Auswahl qualitätvoller Krippen aus der Volkskundlichen Sammlung des Salzburg Museum. In Anbindung an das in diesem Gebäude gezeigte berühmte Salzburg Panorama von Johann Michael Sattler waren Krippen, Klosterarbeiten und Collagen zu sehen, die in Bezug zu Stadt und Land Salzburg stehen und mit Namen berühmter Salzburger Künstlerpersönlichkeiten verbunden sind. Auf einem Rundgang entführten die Krippen die Besucher in eine weihnachtliche Welt.

Die im 18. Jahrhundert in Salzburg wirkende Bildhauerfamilie Hitzl wirkte mit ihren Krippenwerken beispielgebend für sämtliche Krippenschnitzer-Generationen bis heute. Theodor Pfitzer und Xandi Schläffer übertrugen die aus Sizilien stammende Technik des Kaschierens nach Salzburg und wurden in dieser Form der Figurenherstellung zu absoluten Meistern österreichweit. Angeführt von Luise Spannring entwickelte sich in Salzburg in den 1950er und 1960er Jahren eine keramische Schule, die den Werkstoff Ton als das Material für die moderne Künstlerkrippe propagierte.

So wurde im Panorama Museum Krippenkunst aus drei Jahrhunderten gezeigt, wie sie sich speziell in Salzburg ausgebildet hat und deren Spannweite von traditionell ĂĽber kurios bis kĂĽnstlerisch eigenwillig reicht. 

 

Kuratorin: Dr. Ernestine Hutter

 

Panorama Museum | Residenzplatz 9 

20. November 2008 bis 11. Jänner 2009

Täglich 9 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 20 Uhr

 

 

 

Besuche uns auf Facebook