Hanns Rabitsch (1900-1986), Pongauer Heimatkrippe (Ausschnitt), 1949/50
Klicken um Bild zu vergrößern
Luise Spannring (1894-1982), Keramikkrippe, 1925
Klicken um Bild zu vergrößern

Salzburger Krippen

 

Die Ausstellung "Salzburger Krippen" pr√§sentierte im oberen Stock des Panorama Museum eine Auswahl qualit√§tvoller Krippen aus der Volkskundlichen Sammlung des Salzburg Museum. In Anbindung an das in diesem Geb√§ude gezeigte ber√ľhmte Salzburg Panorama von Johann Michael Sattler waren Krippen, Klosterarbeiten und Collagen zu sehen, die in Bezug zu Stadt und Land Salzburg stehen und mit Namen ber√ľhmter Salzburger K√ľnstlerpers√∂nlichkeiten verbunden sind. Auf einem Rundgang entf√ľhrten die Krippen die Besucher in eine weihnachtliche Welt.

Die im 18. Jahrhundert in Salzburg wirkende Bildhauerfamilie Hitzl wirkte mit ihren Krippenwerken beispielgebend f√ľr s√§mtliche Krippenschnitzer-Generationen bis heute. Theodor Pfitzer und Xandi Schl√§ffer √ľbertrugen die aus Sizilien stammende Technik des Kaschierens nach Salzburg und wurden in dieser Form der Figurenherstellung zu absoluten Meistern √∂sterreichweit. Angef√ľhrt von Luise Spannring entwickelte sich in Salzburg in den 1950er und 1960er Jahren eine keramische Schule, die den Werkstoff Ton als das Material f√ľr die moderne K√ľnstlerkrippe propagierte.

So wurde im Panorama Museum Krippenkunst aus drei Jahrhunderten gezeigt, wie sie sich speziell in Salzburg ausgebildet hat und deren Spannweite von traditionell √ľber kurios bis k√ľnstlerisch eigenwillig reicht. 

 

Kuratorin: Dr. Ernestine Hutter

 

Panorama Museum | Residenzplatz 9 

20. November 2008 bis 11. J√§nner 2009

Täglich 9 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 20 Uhr

 

 

 

Besuche uns auf Facebook