Elisabeth Wörndl, Alpenstraße Autofirmen/Zeltdach, 1997, Inkjet- Print, Land Salzburg
Klicken um Bild zu vergrößern
Saul Villa, View from my window, 2004, Ă–l auf Papier, Land Salzburg
Klicken um Bild zu vergrößern

Stadt Salzburg – Ansichten aus fünf Jahrzehnten

  

Werke aus der Sammlung des Landes zum Thema Salzburg (1957–2007)

Die Ausstellung mit Bildern und Fotografien aus der Kunstsammlung des Landes Salzburg wurde als Ergänzung zur großen Salzburg-Ausstellung in der Kunsthalle des Salzburg Museum zusammengestellt. Die gezeigten Arbeiten sind zwischen 1957 und 2007 entstanden, stammen von 31 Künstlern, die fast alle in Salzburg geboren sind oder hier seit langem leben und arbeiten.

Alle Arbeiten haben einen Bezug zur Stadt Salzburg – die topografische Komponente war bei dieser Auswahl ein Kriterium. Die Ansichten oder Einblicke sind dokumentarisch, realistisch, ironisch, illusionistisch oder humorvoll. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts wurden vor allem die positiven, lieblichen und stimmigen Orte der „schönen Stadt“ in Bildern und Fotografien festgehalten. Dann setzt eine kritische Auseinandersetzung ein: Auch die Schattenseiten, die unstimmigen Ecken werden – nicht mehr verklärt und idealisiert – sondern realistisch abgebildet mit kritischem Blick betrachtet und interpretiert.

Mehr als die Hälfte der gezeigten Werke sind dem Bereich der Fotografie zuzuordnen: davon viel klassische, analoge Fotografien, aber auch digitale Aufnahmen, einige davon wurden am Computer bearbeitet. Die Fotografie mit ihren zahlreichen Entwicklungs- und Ausdrucksmög-lichkeiten ist das Medium für Dokumentation geworden und bietet gleichzeitig ein großes Spektrum an Interpretationsmöglichkeiten. Es gibt jedoch auch Malerei, Zeichnung, Druckgrafik und drei Videoarbeiten.

Zu sehen sind Bilder u. a. von Trude Engelsberger, Dieter Huber, Rainer Iglar, Hermann Kremsmayer, Hans Kruckenhauser, Eva Möseneder, Andrew Phelps, Konrad Winter.

  

Neue Residenz | Säulenhalle

23. Jänner bis 19. April 2009

  

Ausstellungskuratoren: Dr. Dietgard Grimmer und Dr. Nikolaus Schaffer

 

Besuche uns auf Facebook