SALZBURGER GLOCKENSPIEL
MOZARTPLATZ 1
5010 SALZBURG

im Stadtplan anzeigen


T +43-662-62 08 08-722
E office@salzburgmuseum.at


SPIELZEITEN 
täglich um 7, 11 und 18 Uhr
(auĂźer Karfreitag und Karsamstag)

AKTUELLE MELODIE
Komm, Heiliger Geist, Herre Gott
Evangelisches Gesangbuch: Melodie Ebersberg 1480
Strophen von Martin Luther

FĂśHRUNGEN
Donnerstag 17.30 Uhr, Freitag 10.30 Uhr (von Ende März bis Ende Oktober)
Gruppen bis 15 Personen nach Voranmeldung auch zu anderen Zeiten

TICKETS
an den Museumskassen
Neue Residenz und
Panorama Museum
Erwachsene: € 4,-
Jugendliche: € 2,50
Kinder: € 2
Ermäßigt: € 3,-
Gruppenpauschale: € 65,-


 

 

 

Das Salzburger Glockenspiel

Seit einer umfassenden zweijährigen Restaurierung ist das Salzburger Glockenspiel seit 28. Jänner 2011 wieder in Betrieb. Täglich drei Mal erfreut es Einheimische wie Touristen durch seine meist bekannten Melodien. Die Tonreihe der 35 Glocken umfasst drei Oktaven.

MusikstĂĽcke

Ăśber 100 verschiedene MusikstĂĽcke können auf der groĂźen Messingwalze mit ihren 7.970 Löchern nachgewiesen werden. 16 Kompositionen stammen aus der Zeit vor 1799. FrĂĽher wurden diese Johann Michael Haydn zugeschrieben. Die MusikstĂĽcke von Vater und Sohn Mozart sind Bearbeitungen aus dem 19. Jahrhundert. Gespielt werden so bekannte Melodien wie Das klinget so herrlich, das klinget so schön! aus Mozarts Oper Die Zauberflöte oder Reich mit die Hand ... aus Don Giovanni, die Volkslieder In einem kĂĽhlen Grunde, Komm lieber Mai und mache, Ă„nnchen von Tharau, Loreley, das Hobellied aus Ferdinand Raimunds Der Verschwender oder ein Menuett von Leopold Mozart sowie das berĂĽhmte Salzburger Weihnachtslied Stille Nacht, heilige Nacht. Es wurden aber auch schon StĂĽcke aus jĂĽngerer Zeit gespielt, wie Rècit evangelique von Olivier Messiaen (1908–1992).

Das Werk

Das mechanische Werk befindet sich in den beiden Geschoßen unterhalb des Glockenspiels und wird heute von einem Elektromotor angetrieben. Es ist aber auch möglich, das Werk mechanisch in Betrieb zu nehmen, indem per Handkurbel ein an einem langen Seil hängender Holzkorb mit Gewichten hochgezogen wird, der dann mittels Schwerkraft für den Ablauf sorgt.

FĂĽhrungen auf den Glockenspielturm

Im Rahmen von Führungen kann der Glockenspielturm (von Ende März bis Ende Oktober) bestiegen werden. Dabei ist nicht nur das technische Wunderwerk des Glockenspiels zu besichtigen, sondern man genießt (bei Schönwetter) auch einen einzigartigen Rundblick über die Stadt Salzburg.

Salzburg Museum